Eingewöhnung

Leicht gemacht...

Bei der Eingewöhnung orientieren sich die »Spitzmäuse« am »Вerliner Modell« (Kuno Beller). Im Vorfeld findet ein ausführliches Gespräch mit den Eltern statt, bei dem die Eingewöhnung genau besprochen wird. Je besser das Kind in der Einrichtung eingewöhnt ist, um so besser wird es seine neue Umgebung annehmen, Freunde finden und die Trennung vom Elternhaus positiv erleben. Für die Zeit der Eingewöhnung nimmt sich das Team besonders viel Zeit. Eine Erzieherin ist die klare Bezugsperson.

1. Eingewöhnungsphase:

NEU IM KINDERHAUS

Zu Beginn kommt das Kind mit einer Bindungsperson (Mutter/Vater) zusammen in die Gruppe. Eine Erzieherin der Gruppe begleitet die erste Eingewöhnungsphase. Dem Kind wird ermöglicht, Interesse an anderen Kindern und den Erzieherinnen zu bilden und den Gruppenraum mit seinen Spielecken und Spielsachen zu entdecken. Durch das Einbeziehen einer vertrauten Bezugsperson werden Trennungsängste vermieden. Die Eingewöhnung stellt für jedes Kind eine persönliche Herausforderung dar. Deshalb wird sie individuell auf die Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten. Eine klare Vorgabe in Bezug auf die Vorgehensweise mit Zeitabschnitten gibt es nicht. Das Ziel ist eine positive Besetzung der neuen Umgebung, damit Ihr Kind gerne, vertrauensvoll und angstfrei kommt. Die Eingewöhnungszeit beträgt in der Regel zwei zusammenhängende Wochen. In dieser Zeit sollen sich die Eltern Zeit für das Kind und die Einrichtung nehmen. 

2. Eingewöhnungsphase:

WECHSEL VON KRIPPE IN DEN KINDERGARTEN

Die Spitzmäuse haben ein eigenes Übergangskonzept entwickelt, das den Kindern zwei Monate Zeit für das Annehmen der neuen Rolle als Kindergartenkind gibt. Da in offenen Gruppen gearbeitet wird, kennen sich die Kinder bereits. Neu sind die festen Plätze in der jeweiligen Etage. Vor dem Wechsel tauschen sich Eltern und Bezugserzieherinnen (bisherige und neue) intensiv aus. Die Kinder werden individuell, nach ihren individuellen Bedürfnissen unterstützt. Das Team führt vorher ein Übergabegespräch. In der Regel legen wir Wert darauf, dass zwei Kinder aus einer Gruppe zusammen wechseln. Das stellt eine Erleichterung für die Kinder dar. Durch das Konzept des Kinderhauses haben die Kinder jederzeit die Möglichkeit, ihre ursprüngliche Gruppe zu besuchen.
 


Unsere Partner

partner
partner
partner
partner